Mit Hochdruck arbeiten wir derzeit am Programm des 8. IMPULS-Festivals für Neue Musik in Sachsen-Anhalt. Freuen Sie sich unter dem Motto „Freiheit/Flammen/Schrift“ auf ein attraktives Programm vom 18. 10. bis 20. 11. 2015 in ganz Sachsen-Anhalt!
 
IMPULS2015_V1.indd
 
Bereits Ende Mai, nämlich bei den Ländertagen vom 27. bis 31. Mai, präsentieren wir uns unter dem Motto „Energy for life!“ bei der EXPO in Mailand im Deutschen Pavillon mit einem Film über das junge sachsen-anhaltische Musikfestival und seine einzigartigen Jugendprojekte.
 

 
Gleich zwei Nachwuchskomponisten sprach Festivalintendant Hans Rotman in diesem Jahr bei der Orchesterwerkstatt junger Komponisten in Halberstadt den IMPULS-Komponistenpreis zu. Die aus Mainz stammende 21-jährige Susanne Hardt und der 19-jährige Pablo Quaß aus München erhalten Kompositionsaufträge für das IMPULS-Festival 2016. In diesem Jahr wird die Uraufführung eines Auftragswerkes von Meredi Arakelian im Rahmen des Festivals zu erleben sein, die den IMPULS-Komponistenpreis im vergangenen Jahr gewann.
 
PabloQuaß_©privat   Susanne_Hardt

 

Jugendprojekt des IMPULS Festivals für Neue Musik in Sachsen-Anhalt 2015 in Kooperation mit den Bühnen Halle

 

Kennlern-Workshop am Samstag, 11. April von 12 bis 16 Uhr und am Sonntag, 12. April von 11 bis 15 Uhr in der Oper Halle

 
Am Samstag, den 11. April (12 bis 16 Uhr) findet ein erster Kennlern-Workshop für interessierte Jugendliche in der Oper Halle statt, die beim Jugendprojekt des IMPULS-Festivals 2015 mitwirken möchten. Der Workshop wird am Sonntag, den 12. April von 11 bis 15 Uhr fortgesetzt.
 

„Freiheit, die wir meinen“ – ist ein Tanztheater- und Percussion-Projekt des IMPULS-Festivals für Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren, die gerne als Darsteller/innen, Tänzer/innen und Schlagzeuger/innen bei einem Musiktheaterstück mitwirken wollen. Die Aufführung hat im Rahmen des IMPULS-Festivals am 25. Oktober im Puschkinhaus Halle Premiere. Zwei weitere Vorstellungen finden ebenfalls im Puschkinhaus am 4. und 5. November statt.
 
Die Proben finden zwischen April und Ende Oktober an ausgewählten Wochenenden und in Teilen der Schulferien statt.
 
2015 will IMPULS gemeinsam mit Jugendlichen eine Geschichte zum Thema Freiheit erzählen und so auf die Bühne bringen, dass sie auch für andere Jugendliche spannend, fesselnd und mitreißend ist. Zusammen mit dem Choreografen Felix Berner und dem Schlagzeuger Johannes Bohun (Mitglied der Percussion-Show „STOMP“) entwickeln die Mitwirkenden ihre eigene Geschichte aus Bewegung und Rhythmus, bei der von der hohen Kunst des Fingerschnipsens über Besenschwingen und Mülltonnenscheppern alles möglich ist.
 
Begleitet werden die Aufführungen von der Kammerakademie Halle.
 
Voraussetzungen für die Mitwirkung sind Engagement, Leidenschaft und Zeit – vor allem aber die Lust am Ausprobieren und eine regelmäßige Teilnahme an den Proben.
 
Um eine Anmeldung für die Teilnahme am Workshop wird gebeten bis zum 7. April bei:
Melanie Peter, Leiterin der Theaterpädagogik, Bühnen Halle. 
Telefon: 0345-5110-531 oder E-Mail: Melanie.Peter@buehnen-halle.de

DSC_6303

Peter Schöne, Hans Rotman, Staatskapelle Halle © Markus Scholz

Die gefeierten Aufführung von Hans Zenders Version von „Schuberts Winterreise“ im Neuen Theater Halle bildete den glanzvollen Schlusspunkt des 7. IMPULS-Festivals für Neue Musik in Sachsen-Anhalt. Wir erlebten 20 sehr gut besuchte Veranstaltungen in 12 Städten, ein interessiertes, offenes Publikum, das sich für 9 Ur- und Erstaufführungen, darunter 5 Auftragskompositionen begeisterte. In unserem fotografischen Rückblick können Sie die vier Festivalwochen noch einmal Revue passieren lassen. Einen Überblick über die Presseresonanz finden Sie hier.

Wir freuen uns auf das 8. IMPULS-Festival im Jahr 2015!

STaatskapelleFoto

Im Abschlusskonzert am Dienstag, 25. 11., 19.30 Uhr, im Neuen Theater feiert das IMPULS-Festival den Dichter Wilhelm Müller in Form eines spannenden Dialogs zwischen dem Komponisten aus der frühen Romantik, Franz Schubert, und dem von heute, Hans Zender! Die berühmte „Winterreise“ ist hier, quasi „reloaded“, in einem musikalischen Spannungsfeld voller effektvoller und zeitgenössischer Überraschungen zu erleben. Am Pult der Staatskapelle Halle dirigiert Festivalintendant Hans Rotman.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Matthias Bauer & Magdeburgische Philharmonie © Kees van Eijsden

„Impulse gab’s viele in diesem spannenden Festivalkonzert“, resümierte die „Volksstimme“ über das Magdeburger IMPULS-Konzert im Opernhaus. Unter Anwesenheit des Komponisten Helmut Oehring präsentierte die Magdeburgische Philharmonie die Deutsche Uraufführung seines Werkes „POEndulum“ mit Matthias Bauer am Kontrabass. Viel Applaus gab es auch für Yejin Gil, die mit Leonard Bernsteins 2. Sinfonie brillierte. Die komplette Kritik ist hier nachzulesen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

© Kees van Eijsden

Mit ein wenig Wehmut, aber vor allem stolz und über sich hinausgewachsen werden die 80 Jugendlichen am kommenden Sonntag, 23. 11., 18 Uhr, in ihre letzte Vorstellung ihres ganz eigenen, persönlichen und emotional berührenden Abends „HEIMAT – Eine Spurensuche“ gehen. Für die letzte, bereits jetzt sehr gut gebuchte Vorstellung im Opernhaus Halle sollte man sich unbedingt rechtzeitig Tickets sichern!

Magdeburgische-Philharmonie_01

Magdeburgische Philharmonie © Nilz Böhme

Im 3. Sinfoniekonzert der Magdeburgischen Philharmonie am Donnerstag, 20., und Freitag, 21. 11., jeweils 19.30 Uhr, erklingt die Deutsche Uraufführung von Helmut Oehrings „POEndulum“ – Monodram für Solo-Kontrabass/Stimme und Orchester auf ein Libretto von Stefanie Wördemann mit Texten aus „The Pit and the Pendulum“ von Edgar Allan Poe und Gedichten von Federico Garcia Lorca. Zur Konzerteinführung am Donnerstag ab 18.45 Uhr ist der Komponist anwesend und gibt Einblicke in sein Schaffen. Beim diesem besonderen Konzert der Magdeburgischen Philharmonie übernimmt Yejin Gil, Artist in Residence beim IMPULS-Festival 2014, das Solo in Leonard Bernsteins 2. Sinfonie »The age of Anxiety«. Eröffnet wird das Konzert unter dem Titel „Auf Messers Schneide“ mit »Lontano« von György Ligeti. Musikalisch geleitet wird das Konzert von Joseph Bousso. Der gebürtige New Yorker ist derzeit 1. Kapellmeister am Theater Koblenz.

Stürmischen Applaus ernteten die jugendlichen HEIMAT-Sucher für ihre Vorstellung am Theater Eisleben. Schirmherr Axel Prahl war eigens angereist und bedankte sich mit emotionalen Worten für „einen bewegenden Theaterabend“. Die Mitteldeutsche Zeitung Eisleben berichtete und interviewte Axel Prahl.
 

 
Begeisterung bei Publikum und Presse lösten auch unsere Konzerte in Dessau und Wernigerode aus. Kritiken lesen Sie hier.
 
In dieser Woche geht es weiter mit der international besetzten Dirigentenwerkstatt am Norharzer Städtebundtheater. Die Orchesterchefs von morgen befassen sich in dem deutschlandweit einmaligen Workshop unter der Leitung von Jean-Philippe Wurtz mit dem Vermitteln Neuer Musik. Beim Abschlusskonzert am Donnerstag, 20. 11., 19.30 Uhr, in Quedlinburg kann das Publikum hautnah die Ergebnisse einer dreitägigen intensiven Probenarbeit erleben.

Dem in Dessau geborenen Dichter Wilhelm Müller gewidmet ist das IMPULS-Konzert der Anhaltischen Philharmonie am Donnerstag, 13., und Freitag, 14. November, jeweils 19.30 Uhr, im Anhaltischen Theater. Dessen berühmtes Gedicht „Alle Winde schlafen“ vertonte Johannes Brahms 1860 als Duett für Sopran, Mezzosopran und Klavier. Helmut Oehring ließ sich 2010 von diesem Lied von Brahms zu seinem Konzert für Bassklarinette inspirieren. Als Solist ist der Klarinettist Matthias Badczong zu erleben. Zudem erklingen György Ligetis „Atmosphères“ sowie Beethovens 5. Sinfonie.
 
Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode präsentiert mit „Fata Morgana“ eine Uraufführung des jüngsten Komponisten des diesjährigen Festivals am Freitag 14. November. Der erst 16jährige Jorma Marggraf gewann 2013 den IMPULS-Preis, mit dem ein Kompositionsauftrag verbunden war. Zudem erklingen die Deutsche Erstaufführung von Karol Beffas „Nuit Obscure“ sowie HK Grubers vergnügliches Werk „Frankenstein!“ nach Kinderreimen von H.C. Artmann. Es dirigiert Festivalintendant Hans Rotman.
 

© Ameělie Tcherniak_Karol Beffa_Paris

Karol Beffa © Ameělie Tcherniak


 
Das IMPULS-Jugendprojekt macht in dieser Woche in Eisleben Station. Am kommenden Samstagabend, 15. 11., 18 Uhr, präsentieren die Jugendlichen „HEIMAT – Eine Spurensuche“ im dortigen Kulturwerk Mansfeld-Südharz (Theater Eisleben). Besonderes Highlight: Der renommierte Schauspieler Axel Prahl hatte sich begeistern lassen und die Schirmherrschaft für das bislang größte IMPULS-Jugendprojekt übernommen und wird die Jugendlichen zu ihrer Vorstellung in Eisleben besuchen!

Buchstäblich nach den Sternen griff der Leipziger Komponist und Pianist Stephan König mit seiner Uraufführung “pulsar variations” am Freitag in Schönebeck. Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie brachte mit dem Komponisten am Flügel nicht nur dieses ebenso kraftvolle wie poetische Werk für Klavier und Kammerorchester zur Uraufführung, sondern begeisterte das Publikum ebenso mit Darius Milhauds “La création du monde”, Guillaume Connessons Großstadt-Vision “Night-Club” sowie mit einem ausgesprochenen Klassiker der Neuen Musik, Arvo Pärts “Tabula Rasa”.
 

DSC_4914

Ear Massage, Peterskirche Leipzig © Markus Scholz


 
Fast zeitgleich war in der Leipziger Peterskirche geballte Power am Schlagwerk zu erleben. In der MDR-Reihe “Nachtgesang” gab es ein spirituelles Programm mit Werken von James Wood, der gleichzeitig als Dirigent zu erleben war, sowie von Charles Ives und Jonathan Harvey. Der MDR-Rundfunkchor wusste dabei ebenso zu überzeugen wie das Ear Massage Percussion Quartet.

Fotografische Impressionen des Konzerts gibt es hier

 
Zu gleich zwei Konzerten lädt IMPULS für den morgigen Freitag, 7. 11. Ein Schlagzeugensemble, das auf Ölfässern spielt, ein Chor, der in acht verschiedenen Sprachen singt, und mit James Wood ein Komponist, der gleichzeitig als Dirigent in Erscheinung tritt – in diesem Spannungsfeld bewegt sich das Konzert des MDR Rundfunkchores zusammen mit dem Ear Massage Percussion Quartet in der Peterskirche Leipzig. Das IMPULS-Festival kooperiert hier erstmals mit der Reihe „Nachtgesang“ des MDR Rundfunkchores. Das Konzert wird von MDR Figaro live mitgeschnitten.
 

Stephan_König_Foto_Christian_Enger

Stephan König © Christian Enger


 
„Die Erschaffung der Welt“ ist das Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie überschrieben, das ebenfalls am Freitag, 19.30 Uhr, im Dr.-Tolberg-Saal in Schönebeck erklingt. Unter Stabführung von Gerard Oskamp wird unter anderem „pulsar variations“ für Klavier und Kammerorchester des Leipziger Komponisten Stephan König, uraufgeführt. Am Klavier sitzt der Komponist selbst! Außerdem ist die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie mit Musik von Darius Milhaud, Guillaume Connesson und Arvo Pärt zu erleben.
 
Hier gibt es Probenimpressionen des Konzerts in Leipzig.
Alle Informationen: hier oder auch mdr.de
 
Infos zum Konzert in Schönebeck gibt es hier.

Z64A3333

© Adam Berry

Mit begeistertem Applaus bedachte das Publikum im restlos ausgebuchten Saal in der Berliner Landesvertretung Sachsen-Anhalts das Solo-Konzert von Yejin Gil. Die Pianistin ist IMPULS-Artist in Residence 2014 und stellte an diesem Abend das Programm ihrer aktuellen CD-Einspielung vor. So erklangen Werke von Pierre Boulez, Unsuk Chin, Györgi Ligeti und Olivier Messiaen.

Eindrücke des Konzerts gibt es hier.

TO ALL COMPOSERS!
RicordiLab bietet bis zu 5 Komponistinnen und Komponisten die Möglichkeit, 3 Jahre lang mit dem Verlagshaus zusammen zu arbeiten. Ricordi Berlin verlegt ausgewählte Werke der Preisträger, bietet internationale Promotion und unterstützt durch Expertise in der Musikindustrie.
... See MoreSee Less

Composer competition: Ricordi Berlin is looking for exciting composers from all over the world. Apply now! www.ricordi-lab.com

2 months ago

11 Musikfestivals in Sachsen-Anhalt haben sich zusammengetan, um mit Unterstützung der Investitions- und Marketinggesellschaft gemeinsam für das Musikland Sachsen-Anhalt zu werben.
Zwitschern Sie es gern weiter!
... See MoreSee Less

2 months ago

IMPULS-Festival hat sein/ihr Titelbild aktualisiert. ... See MoreSee Less

4 months ago

Er war ein Stardirigent, präzise, ohne Nonsens, partiturtreu, konsequent und von sagenhafter Autorität!
Schon als junger Komponist war er ein „Grenzgänger“ und blieb seinem Stil treu.
Wir werden ihn vermissen.
... See MoreSee Less

5 months ago