15. Nov
Junge Meis­ter!

Do. 19:30 Uhr

Mag­de­burg

Opernhaus

Preis: 32 bis 17 EUR
Tickets

Magdeburgische Philharmonie

Ruth Reinhardt Dirigentin

Nodoka Okisawa Dirigentin

Felix Mildenberger Dirigent

Bar Avni Dirigentin

Hans Rotman Dirigent

Lucas Gilles Pauke

Chris­ti­an Sobbe Schlag­zeug

Char­lot­te Thiele Vio­li­ne

Cya Bazzaz »Azadî« für Vio­li­ne und Strei­cher

Guillaume Connesson »Deep Space« für Orches­ter

Tan Dun »The Tears of Nature« Kon­zert für Schlag­zeug und Orches­ter

Im Kon­zert „Junge Meis­ter“ erlebt das Publi­kum die erfolg­reichs­ten Teil­neh­mer aus den IMPULS-Mas­ter­clas­ses für junge Diri­gen­ten der ver­gan­ge­nen Jahre. Alle vier, dar­un­ter übri­gens drei Damen (!), sind auf einem her­vor­ra­gen­den Weg einer inter­na­tio­na­len Kar­rie­re. Das Kon­zert mar­kiert beson­de­re Schnitt­stel­len des Fes­ti­val­kon­zepts: Junge Nach­wuchs­mu­si­ker und -diri­gen­ten ver­fei­ner­ten in den spe­zi­el­len Bau­haus-IMPULS-Mas­ter­clas­ses ihre Kunst – im Kon­zert pro­fi­tie­ren sie von den Erfah­run­gen eines pro­fes­sio­nel­len Sin­fo­nie­or­ches­ters und ver­jün­gen gleich­zei­tig das Podium. Das Publi­kum kann sich von den fri­schen „Hand­schrif­ten“ der „Jungen Meis­ter“ über­zeu­gen und einen span­nen­den Blick in die musi­ka­li­sche Zukunft werfen.
„Ich wollte etwas ganz Beson­de­res schaf­fen für den Hunger seines schla­gen­den Her­zens und seiner pul­sie­ren­den Seele“, sagt der chi­ne­si­sche Kom­po­nist Tan Dun über sein Per­kus­si­ons­kon­zert „Tears of Nature“ („Tränen der Natur“) und dessen Wid­mungs­trä­ger, den Per­kus­sio­nis­ten Martin Gru­bin­ger. Tat­säch­lich steht hinter jedem Kunst­werk das unbe­ding­te Ver­lan­gen – der „Hunger“ –, einem Gefühl, einer Idee, einem Klang, einer Form Aus­druck zu ver­lei­hen. Am Schlag­werk ist ein bewähr­tes junges Duo zu Gast bei Impuls: Lucas Gilles aus Brüs­sel und Chris­ti­an Sobbe aus Halle.
Einer wei­te­rer der vielen kon­zert­be­tei­lig­ten „jungen Meis­ter“ ist ein Kom­po­nist: Im Vio­lin­kon­zert „Azadî“ – „Frei­heit“ von Cya Bazzaz „ver­sucht die Solo­vio­li­ne, Unab­hän­gig­keit und Frie­den zu erlan­gen – stetig im Kampf mit sich selbst und dem Orches­ter“, so beschreibt es der erst 21-jäh­ri­ge kur­disch-deut­sche Kom­po­nist. Bazzaz schrieb seine Kom­po­si­ti­on für die 18-jäh­ri­ge Dresd­ner Gei­ge­rin Char­lot­te Thiele, die im ver­gan­ge­nen Jahr als Artist in Resi­dence beim Impuls-Fes­ti­val zu Gast war. Mit der kos­mi­schen Tri­lo­gie »Deep Space« ent­führt das abwechs­lungs­rei­che Pro­gramm, bei dem neben dem musi­ka­li­schen Nach­wuchs auch der Impuls-Inten­dant Hans Rotman selbst am Pult steht, sogar bis in die unend­li­chen Weiten des Welt­alls.

|