Lutz Stark

Konzerte:

21. Sep. Windkraft und Sonnenfeuer

20. Okt. Windkraft und Sonnenfeuer

Der 1964 im west­säch­si­schen Zwi­ckau gebo­re­ne Lutz Stark erhielt zunächst Akkor­de­on­un­ter­richt an der Musik­schu­le Glauchau, später besuch­te er die Bezirks­för­der­klas­se des Robert-Schu­mann-Kon­ser­va­to­ri­ums in Zwi­ckau bei Helmut Rein­bo­the, die er  1983 mit dem  Ober­stu­fen­ab­schluss im Fach Akkor­de­on sowie Abitur been­de­te. Anschlie­ßend stu­dier­te er an der Hoch­schu­le für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Prof. Ivan Koval sowie Kom­po­si­ti­on bei Prof. Franz Just.
1990 schloss er sein Stu­di­um mit künst­le­ri­schem Diplom ab.

Lutz Stark ist Preis­trä­ger natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Wett­be­wer­be (u. a. 1989 1. Preis und Gewin­ner des Pokals des Inter­na­tio­na­len Akkor­de­on­wett­be­werbs Klin­gen­thal in der Kate­go­rie Kammermusik/1990 2. Preis „Trophy Of Yugo­s­la­via“ in Kra­gue­vac, jeweils zusam­men mit Uta Stark-Seyffert).

Seit 1990 arbei­tet Lutz Stark als haupt­amt­li­cher Akkor­de­on­päd­ago­ge am Kon­ser­va­to­ri­um „Georg Fried­rich Händel“ in Halle (Saale), seit 2007 ist er stell­ver­tre­ten­der Leiter dieser Ein­rich­tung, sowie im Lehr­auf­trag an der Martin-Luther-Uni­ver­si­tät Halle-Wit­ten­berg.

Seit seiner Grün­dung 1996 leitet er das Landes-Akkor­de­on-Ensem­ble Sach­sen-Anhalt.
In der Spiel­zeit 2019 war er als Gast­di­ri­gent des Bun­des­ak­kor­de­on­or­ches­ters tätig.

Lutz Stark enga­giert sich in Sach­sen-Anhalt für die musi­ka­li­sche Jugend­bil­dung als Landesdirigent/Landesjugendleiter beim Deut­schen Har­mo­ni­ka-Ver­band e.V. sowie in regio­na­len und Lan­des­aus­schüs­sen von „Jugend musi­ziert“. Er wirkt als Juror bei natio­na­len und inter­na­tio­na­len Musik­wett­be­wer­ben.