Arman­do Merino

Konzerte:

16. Okt. BrennWeite

14. Nov. Phönix!

15. Nov. Phönix!

Seit seinem Diri­gier­stu­di­um bei Prof. Jordi Mora und Prof. Arturo Tamayo ver­folgt der Spa­ni­er Arman­do Merino kon­se­quent und mit stetig wach­sen­dem Erfolg seinen Weg als gefrag­ter Diri­gent mit Fokus auf der Inter­pre­ta­ti­on zeitgenössischer Musik und einem brei­ten Reper­toire in Sin­fo­nik wie Musik­thea­ter. Weg­wei­sen­de Impul­se erhielt er als Mit­glied der Inter­na­tio­na­len Ensem­ble Modern Aka­de­mie (IEMA) sowie in Meis­ter­kur­sen bei Pierre Boulez, Peter Rundel, Titus Engel, Micha­el Luig und Kasper de Roo, wo er u. a. mit Ensem­bles wie Remix Ensem­ble, Zafra­an Ensem­ble, Diver­ti­men­to Ensem­ble und Ensem­ble Linea zusam­men­ar­bei­te­te.

Als Gast­di­ri­gent folgte Merino Ein­la­dun­gen der Baye­ri­schen Staats­oper, des Deut­schen Sym­pho­nie-Orches­ters Berlin (Ultra­schall Fes­ti­val) sowie des Kon­zert­haus­or­ches­ters Berlin (Märzmusik). Außer­dem diri­gier­te er Klangkörper wie Attac­ca Jugend­or­ches­ter des Baye­ri­schen Staats­or­ches­ters, Taipei Phil­har­mo­nic Youth Ensem­ble, , die Blu­ten­burg Kam­mer­phil­har­mo­nie München, das Aka­de­mi­sche Sin­fo­nie Orches­ter München, das Plural Ensem­ble, die Wind­kraft Tirol-Kapel­le für neue Musik, das mdi Ensem­ble, das Zafra­an Ensem­ble und Sigma Pro­ject u.a. Im Rahmen des Impuls-Fes­ti­vals diri­gier­te er die Kam­mer­aka­de­mie Halle, das Phil­har­mo­ni­sche Kam­mer­or­ches­ter Wer­ni­ge­ro­de und das Orches­ter des Nord­har­zer Städtebundtheaters.
2014 lei­te­te Arman­do Merino in Madrid die spa­ni­sche Erstaufführung von Sal­va­to­re Sciar­ri­nos „La bocca, i piedi, il suono“.

2014 gründete Merino in seiner Wahl­hei­mat München das Ensem­ble Blau­er­Rei­ter, mit dem er regelmäßige Kon­zer­te in München und Umge­bung gibt und mit dem Baye­ri­schen Rund­funk, der Schwe­re Reiter Musik und der Jeneus­se Musi­ca­le Bayern koope­riert.

Sein Debüt als Opern­di­ri­gent gab Merino im Jahr 2015 mit einer Neu­pro­duk­ti­on der „Lucia di Lam­mer­moor“ mit dem Hof­thea­ter Berg­kir­chen. 2017 diri­gier­te Merino neue Pro­duk­tio­nen wie „Die Fle­der­maus“ im Hof­spiel­haus München und „Der Vogelhändler“ im Hof­thea­ter Berg­kir­chen.

2019 diri­giert Merino eine neue Pro­duk­ti­on mit der Baye­ri­schen Staats­oper sowie Kon­zer­te mit der Kam­mer­aka­de­mie Halle, dem Ensem­ble Blau­er­Rei­ter, Plural Ensem­ble u.a. Außer­dem wurde als Gast­do­zent er von der Geor­gia Sou­thern Uni­ver­si­ty in den USA ein­ge­la­den.