Annet­te Mar­kert, Sängerin

Konzerte:

05. NOV DUNKLE FLAMMEN!

Aus der thüringischen Rhön stam­mend, absol­vier­te Annet­te Mar­kert ihr Gesangs­stu­di­um an der „Musik­hoch­schu­le Felix Men­dels­sohn-Bar­thol­dy“ in Leip­zig. Anschlie­ßend war sie meh­re­re Jahre an den Opernhäusern in Halle und Leip­zig enga­giert. Seit 1996 ist sie frei­schaf­fend im Opern- und Kon­zert­be­reich tätig und hat bei­spiels­wei­se mit den New Yorker Phil­har­mo­ni­kern und dem Gewand­haus­or­ches­ter Leip­zig unter Kurt Masur ebenso zusam­men­ge­ar­bei­tet wie mit den Wiener Phil­har­mo­ni­kern unter Phil­ip­pe Her­re­weg­he, der Inter­na­tio­na­len Bach­aka­de­mie Stutt­gart unter Hel­muth Ril­ling, dem Tho­maner­chor Leip­zig unter Georg Chris­toph Biller, dem Dresd­ner Kreuz­chor unter Rode­rich Kreile, und dem Münchner Bach­chor unter Hansjörg Albrecht. Sie arbei­te­te mit Diri­gen­ten wie Micha­el Gielen, Kent Nagano, Her­bert Blom­stedt, Peter Schrei­er, Sir Colin Davis, Chris­ti­an Klut­tig, Jörg-Peter Weigle, Achim Zim­mer­mann, Nicho­las McGe­gan, Paul McCreesh, Micha­el Hof­stet­ter, Enoch zu Gut­ten­berg und Ton Koopman.

Anlässlich des 250. Todes­tags von Johann Sebas­ti­an Bach wirkte sie an einer Aufführung von dessen h-moll-Messe unter Sir Roger Nor­ring­ton in London mit. Ins­be­son­de­re mit Opern von Händel hat sich die Mez­zo­so­pra­nis­tin einen Namen gemacht. Sie sang unter ande­rem die Titel­par­ti­en der Händelopern „Flo­ri­d­an­te“ , „Rinal­do“, „Orest“ und „Giulio Cesare“ unhd arbei­te­te dabei mit Regis­seu­ren wie Peter Kon­wit­sch­ny, Andre­as Bau­mann, Ruth Berg­haus, Her­bert Wer­ni­cke und David Alden. Zwei­mal wurde sie mit dem Händel-Preis der Stadt Halle augezeichnet.

Sie kann auf zahl­rei­che CD-Pro­duk­tio­nen ver­wei­sen, dar­un­ter Bachs „Weih­nachts­ora­to­ri­um“ und die „Johan­nes­pas­si­on“ unter Ludwig Güttler bei Berlin Clas­sics, „Mozart Requi­em“ und „Paulus“ von Men­dels­sohn unter Her­re­weg­he bei Har­mo­nia Mundi, Deut­sche Sin­fo­nie von Eisler unter Lei­tung von Lothar Zagro­sek bei Decca , „Gol­go­tha“ von Martin unter der Lei­tung von Her­bert Böck, außer­dem Bach­kan­ta­ten-Auf­nah­men bei Erato unter Ton Koop­man und Auf­nah­men mit der Neder­land­se Bach­vereni­ging unter Jos van Veldhoven.