Ulrich Kern

Konzerte:

26. Okt VOLHARDING!

Ulrich Kern, in Stutt­gart gebo­ren, stu­dier­te an den Musik­hoch­schu­len in Stutt­gart und Weimar. Wei­te­re ent­schei­den­de Impul­se bekam er von Bern­hard Hai­tink, Jorma Panula sowie in den USA von David Zinman.

Höhe­punk­te der Saison 2017/18 sind neben dem Diri­gat beim Impuls-Fes­ti­val die erneu­te Zusam­men­ar­beit mit dem Ensem­ble Reso­nanz Ham­burg beim Flan­dern Fes­ti­val, Gent. Wei­te­re Gas­t­enga­ge­ments führen den Diri­gen­ten zur Würt­tem­ber­gi­schen Phil­har­mo­nie Reut­lin­gen und zur Jenaer Phil­har­mo­nie. Am Thea­ter Gör­litz wird Ulrich Kern u.a. Wag­ners „Tann­häu­ser“, Menot­tis „Der Konsul“ und Mozarts „Die Ent­füh­rung aus dem Serail“ diri­gie­ren. Mit der Came­ra­ta Rhein­gau wird er ein Barock­kon­zert im Klos­ter Hil­de­gar­dis bei Rüdes­heim leiten.

Ulrich Kern wurde viel­fach mit Prei­sen aus­ge­zeich­net: So erhielt er für die CD „French Trom­bo­ne Con­cer­tos“ mit dem Posau­nis­ten Fabri­ce Mil­li­scher und der Deut­schen Radio­phil­har­mo­nie Saar­brü­cken den Deut­schen Musik­preis „Echo Klas­sik 2014“ in der Kate­go­rie „Kon­zert­ein­spie­lung des Jahres 20./21.Jh.“

Immer wieder arbei­tet Ulrich Kern mit Kom­po­nis­ten unse­rer Zeit zusam­men. So brach­te er u.a. Andre­as Kerst­ings Oper „Der Tod eines Ban­kers“ sowie mit dem Ensem­ble Reso­nanz Ham­burg Rebec­ca Saun­ders „Rub­ri­ca­re for baro­que string orches­tra“ und Sven Ingo Kochs „Cella Memo­riae“ in der Ham­bur­ger Laeiszhal­le zur Uraufführung.

Als Gast­di­ri­gent ist Ulrich Kern bei renom­mier­ten Klang­kör­pern zu erle­ben, u.a. bei der Deut­schen Radio­phil­har­mo­nie Saar­brü­cken, der Dresd­ner Phil­har­mo­nie, dem Staats­or­ches­ter der Rhei­ni­schen Phil­har­mo­nie Koblenz, der Nord­west­deut­schen Phil­har­mo­nie, den Bochu­mer Sym­pho­ni­kern, dem Bran­den­bur­gi­schen Staats­or­ches­ter Frank­furt und dem Ensem­ble Reso­nanz Ham­burg. In den USA debü­tier­te er 2009 beim Spo­ka­ne Sym­pho­ny Orches­tra, in Frank­reich gas­tier­te er mit dem Stutt­gar­ter Kam­mer­or­ches­ter. Wei­te­re nam­haf­te Orches­ter diri­gier­te Ulrich Kern in Süd­ko­rea, Russ­land, Bul­ga­ri­en und Polen sowie bei renom­mier­ten Fes­ti­vals wie dem Aspen Music Fes­ti­val Colo­ra­do, dem Nargen Fes­ti­val Tal­linn, der Ruhr­tri­en­na­le und den „Inter­na­tio­na­len Tagen für Neue Musik“ 2006 in Darmstadt.

Ulrich Kern ist der­zeit Erster Kapell­meis­ter und stell­ver­tre­ten­der Gene­ral­mu­sik­di­rek­tor am Thea­ter Gör­litz. Außer­dem war er an den Thea­tern in Bremen, Bie­le­feld, Osna­brück und am Staats­thea­ter Sal­va­dor / Bra­si­li­en zu erle­ben. An der Sem­per­oper Dres­den über­nahm er 2012 die Ein­stu­die­rung von Hans-Werner Henzes letz­ter Oper „Gisela!“.

Rund­funk­auf­nah­men beim Saar­län­di­schen Rund­funk und meh­re­ren Kon­zert­über­tra­gun­gen im Süd­west­deut­schen Rund­funk, zuletzt im Juni 2013 mit Mah­lers 9. Sin­fo­nie, runden seine umfang­rei­che künst­le­ri­sche Tätig­keit ab.

 

Web­site