Kimbo Ishii

Konzerte:

16. Nov AT THE EDGE!

17. Nov AT THE EDGE!

Kimbo Ishii wurde in Taiwan gebo­ren und kam im Alter von zwölf Jahren nach Wien, wo er später am Kon­ser­va­to­ri­um bei Walter Baryl­li sein Vio­lin­di­plom ableg­te. Im Anschluss ging er nach New York, um sein Violin­stu­di­um bei Doro­thy DeLay an der Juil­li­ard School of Music zu ver­tie­fen. Seine Diri­gier­stu­di­en schloss er bei Micha­el Charry am Mannes Col­le­ge of Music in New York ab. Seit­dem arbei­te­te der Preis­trä­ger des »George & Eliza­beth Gre­go­ry Award for Per­for­mance Excel­lence« regel­mä­ßig mit Orches­tern in aller Welt zusam­men, u. a. mit dem NHK Sym­pho­ny Orches­tra Tokyo, dem Natio­nal Sym­pho­ny Orches­tra of Taiwan, dem China Broad­cast Sym­pho­ny Orches­tra, dem Shang­hai Sym­pho­ny Orches­tra, den Boston Sym­pho­ny Cham­ber Play­ers, dem Orques­ta Sin­fó­ni­ca Nacio­nal de Costa Rica, dem Orques­ta Filar­mó­ni­ca de Lima, dem Neder­lands Phil­har­mo­nisk Orkest, der Slo­vens­ká Fil­har­mó­nia Bra­tis­la­va, der Meck­len­bur­gi­schen Staats­ka­pel­le Schwe­rin und der Dresd­ner Phil­har­mo­nie. Kimbo Ishii war Musik­di­rek­tor beim Caya­gua Cham­ber Orches­tra in Ithaca/New York, von 2006 bis 2008 Kapell­meis­ter an der Komi­schen Oper Berlin (wo er u. a. Vor­stel­lun­gen von „Rigo­let­to“, „Turan­dot“, „Don Gio­van­ni“, „Der Zwerg“/„Eine flo­ren­ti­ni­sche Tra­gö­die“ sowie die Pre­mie­re von „Hoff­manns Erzäh­lun­gen“ lei­te­te) und bis 2012 Musik­di­rek­tor beim Ama­ril­lo Sym­pho­ny Orches­tra in Texas/USA.

Seit Dezem­ber 2010 ist er Gene­ral­mu­sik­di­rek­tor des Thea­ters Mag­de­burg, wo er bis­lang u. a. Neu­pro­duk­tio­nen von „Jenůfa“, „Die Ent­füh­rung aus dem Serail“, „Tris­tan und Isolde“, „Mac­beth“, „Der Rosen­ka­va­lier“, „Così fan tutte“, „La Bohème“, „Ein Mas­ken­ball“, „Die tote Stadt“ und die Deut­sche Erst­auf­füh­rung von Zdeněk Fibichs „Die Braut von Mes­si­na“ lei­te­te, die als CD-Ein­spie­lung bei cpo vor­liegt. In der Spiel­zeit 2013/2014 brach­te er im Rahmen eines Brahms-Zyklus die vier Sin­fo­ni­en von Johan­nes Brahms mit der Mag­de­bur­gi­schen Phil­har­mo­nie zur Auf­füh­rung. 2016/2017 diri­giert Ishii am Thea­ter Mag­de­burg fünf Sin­fo­nie­kon­zer­te, das Gedenk­kon­zert der Mag­de­bur­gi­schen Phil­har­mo­nie sowie die Neu­pro­duk­tio­nen von Puc­ci­nis „Tosca“, Wag­ners „Der flie­gen­de Hol­län­der“ und Bern­steins „West Side Story“ beim Dom­platzO­pen­Air 2017.