Gijs Leenaars

Konzerte:

10. Nov NACHTGESANG!

Seit Beginn der Saison 2015/16 steht Gijs Leenaars als Chef­di­ri­gent und Künst­le­ri­scher Leiter an der Spitze des Rund­funk­cho­res Berlin. Bereits in der ersten gemein­sa­men Saison über­zeug­te er in der Zusam­men­ar­beit mit her­aus­ra­gen­den Diri­gen­ten wie Simon Rattle, Chris­ti­an Thie­le­mann, John Eliot Gar­di­ner oder Yan­nick Nézet-Séguin sowie mit seinem Antritts­kon­zert im Rahmen des Musik­fests Berlin. Im Dezem­ber 2016 diri­gier­te er den Rund­funk­chor Berlin mit Arthur Hon­eg­gers »Le Roi David« an der Seite des Deut­schen Sym­pho­nie-Orches­ter Berlin im Ber­li­ner Dom. In seinen Händen lag zudem die Lei­tung eines gefei­er­ten A-cap­pel­la-Pro­gramms beim White Light Fes­ti­val des Lin­coln Center in New York der ersten Süd­ame­ri­ka­tour­nee des Chores nach Bra­si­li­en, Chile und Argen­ti­ni­en mit dem Brahms- und Mozart-Requi­em und Beet­ho­vens Sin­fo­nie Nr. 9.

Der 1978 in Nij­me­gen gebo­re­ne Nie­der­län­der zählt zu den inter­es­san­tes­ten Chor­di­ri­gen­ten der jün­ge­ren Gene­ra­ti­on. Er stu­dier­te Kla­vier, Chor- und Orches­ter­di­ri­gie­ren und Gesang in Nij­me­gen und Ams­ter­dam. Bereits unmit­tel­bar nach dem Examen begann seine Zusam­men­ar­beit mit dem Chor des Nie­der­län­di­schen Rund­funks in Hil­ver­sum. Von 2012 bis 2015 wirkte er als Chef­di­ri­gent des Ensem­bles und arbei­te­te als sol­cher mit Mariss Jan­sons, Niko­laus Har­non­court, Bern­hard Hai­tink oder Valery Ger­giev zusam­men. Er ist zudem regel­mä­ßi­ger Gast­di­ri­gent des Col­le­gi­um Vocale Gent, der Cap­pel­la Ams­ter­dam und des Neder­lands Kamer­koor. Dar­über hinaus arbei­te­te er mit Orches­tern wie dem Sin­fo­nie­or­ches­ter des Nie­der­län­di­schen Rund­funks, dem Rot­ter­dams Phil­har­mo­nisch Orkest, dem Resi­den­tie Orkest Den Haag und dem Orches­tra Filar­mo­ni­ca di Torino.

Ein beson­de­res Anlie­gen ist ihm die Auf­füh­rung zeit­ge­nös­si­scher Musik. So lei­te­te Gijs Leenaars die nie­der­län­di­sche Erst­auf­füh­rung von Wolfang Rihms »Vigi­lia«, für die Gesamt­ein­spie­lung der Werke Kur­tágs unter Rein­bert de Leeuw erar­bei­te­te er die Chor­wer­ke mit dem Chor des Nie­der­län­di­schen Rund­funks. In seinen Pro­gramm­zu­sam­men­stel­lun­gen ver­bin­det er klas­si­sches Reper­toire mit selten gehör­ten Werken der Chorliteratur.