Bar Avni

Konzerte:

16. Okt BrennWeite

15. Nov Von Rausch und Rage

16. Nov Von Rausch und Rage

Die 1989 in Israel gebo­re­ne Gewin­ne­rin des Orches­ter­prei­ses und des zwei­ten Prei­ses beim Fitel­berg Com­pe­ti­ti­on for Con­duc­tors 2017 in Polen war Diri­gier­as­sis­ten­tin der Ber­gi­schen Sym­pho­ni­ker unter GMD Peter Kuhn für die Saison 2017/18.
Im Sommer 2019 schließt sie ihr Kon­zert­ex­amens­stu­di­um im Fach Orches­ter­di­ri­gie­ren in der Klasse von Ulrich Wind­fuhr an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Ham­burg ab.
Vor ihrem Stu­di­um in Ham­burg stu­dier­te sie zwei Jahre bei Martin Sieg­hart an der Kunst­uni­ver­si­tät Graz.
Avni erhielt ihren B.A. in Orches­ter­di­ri­gie­ren an der Buch­man-Mehta School of Music, Tel Aviv Uni­ver­si­ty, in der Klasse von Maes­tro Yoav Talmi.
2018 gewann sie den Naame-Järvi-Preis bei der Gstaad Con­duc­ting Aca­de­my und wurde zum zwei­ten Mal ein­ge­la­den, mit Man­fred Honeck und Johan­nes Schlae­f­li zu arbei­ten.
2017 lei­te­te sie eine CD-Auf­nah­me mit Ersteinspie­lun­gen von Ralph Symann.
Während Ihres Stu­di­ums lei­te­te Avni zwei Opern­pro­duk­tio­nen, die Barock­oper „Fairy Queen“ von H. Pur­cell und im Okto­ber 2018 die Kam­mer­oper „Sim­pli­ci­us Sim­pli­cis­si­mus“ von Karl A. Hart­mann.

Avni diri­gier­te ver­schie­de­ne Orches­ter und Ensem­bles in Israel und Europa, dar­un­ter Das Israel Cham­ber Orches­tra, Sin­fo­nia Var­si­via, Opol­s­ka Fil­har­mo­nia, Juven­tus Sym­pho­ny Orches­tra, Rishon Le’Zion(Opera) Sym­pho­nic Orches­tra, Ensem­ble Reso­nanz, Ensem­ble Volans, Tiro­ler Fest­spie­le Orches­ter, Orches­t­re des Con­certs Pas­de­loup, Ham­bur­ger Sym­pho­ni­ker, HSO Ham­burg, das Meitar Ensem­ble sowie im Rahmen von IMPULS die Anhal­ti­sche Phil­har­mo­nie Dessau, die Mag­de­bur­gi­sche Phil­har­mo­nie, und das Phil­har­mo­ni­sche Kam­mer­or­ches­ter Wer­ni­ge­ro­de.

Sie nahm zudem an ver­schie­de­nen Diri­gier-Meis­ter­kur­sen und -work­shops teil, dar­un­ter mit Marin Alsop, Jaap van Zweden, Nico­las Pas­quet, Gustav Kuhn, Johan­nes Schlae­f­li, Ulrich Wind­fuhr, Markus L. Frank (IMPULS Mas­ter­class für junge Diri­gen­ten), Pierre André-Valade, Jolt Nagy, Wolf­gang Dörner.