Ni Fan

Ni Fan wuchs als Kind einer musi­ka­li­schen Fami­lie in Peking/China auf. Ihren ersten Kla­vier­un­ter­richt erhielt sie im Alter von vier Jahren, ab dem zehn­ten Lebens­jahr nahm sie zusätzlich Schlag­zeug­un­ter­richt.
Von 2001 – 2007 war sie Jung­stu­den­tin im Fach Schlag­zeug am „Cen­tral Con­ser­va­to­ry of Music“ in Peking. Daran schloss sich ein Bache­lor-Stu­di­um bei Prof. Li Biao an, wel­ches sie vor­zei­tig mit Aus­zeich­nung been­de­te.
2010 setzte Ni Fan ihre Aus­bil­dung an der Hoch­schu­le für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin fort, been­de­te ihren Mas­ter­ab­schluss sowie das Kon­zert­ex­amen eben­falls mit Aus­zeich­nung und unter­rich­tet seit­dem selbst an der Musik­hoch­schu­le in Berlin.
Ni Fan ist Preisträgerin des Wett­be­werbs „Jeju Inter­na­tio­nal Brass and Per­cus­sion Com­pe­ti­ti­on“ in Korea sowie des „Hanns-Eisler-Wett­be­werb für zeitgenössische Musik“. Ihre Leis­tun­gen wurden u.a. mehr­fach mit dem Staats­sti­pen­di­um Chinas, dem Preis des Deut­schen Aka­de­mi­schen Aus­tausch­diens­tes, dem Start-up! Musik­preis der Musik­hoch­schu­le Berlin, Sti­pen­di­en der Elsa-Neu­mann Stif­tung und des Ver­eins Yehudi Menu­hin „Live Music Now“ Berlin sowie dem Prix-Mont­blanc der Kul­tur­stif­tung Mont­blanc hono­riert.
Sie ist regelmäßig in Deutsch­land und Asien als Solis­tin zu hören, u.a. mit renom­mier­ten Orches­tern und Ensem­bles wie den Ham­bur­ger Sym­pho­ni­kern, der Sächsischen Bläserphilharmonie Leip­zig und dem Kon­zert­haus­or­ches­ter Berlin.
Seit 2017 stu­diert Ni Fan bei Prof. Manuel Nawri Diri­gie­ren mit dem Schwer­punkt Neue Musik.