Loïc Le Roux

Der 1990 gebo­re­ne Loïc Le Roux im Alter von 17 Jahren auto­di­dak­tisch Kla­vier zu lernen und nahm dann Kla­vier­un­ter­richt am Con­ver­sa­toire de Stras­bourg. Er absol­vier­te par­al­lel ein Bache­lor-Master- Stu­di­um in Musik­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­té de Stras­bourg und stu­dier­te anschlie­ßend Kom­po­si­ti­on bei Guy Strüber. Schwer­punkt schon am Beginn seiner musi­ka­li­schen Lauf­bahn war die eigene Pro­duk­ti­on. Des­halb wandte er sich schon früh­zei­tig der zeitgenössischen Musik zu. Seit 2014 widmet er sich nun dem Stu­di­um der Kom­po­si­ti­on bei Annet­te Schlünz, seit 2015 bei Phil­lip­pe Manou­ry und Daniel D’adamo. Er ent­deck­te dadurch eine Welt reich an musi­ka­li­schen Möglichkeiten und Tech­ni­ken, ins­be­son­de­re das Gebiet der Elek­tro­akus­tik, unter­rich­tet durch Tom Mays.

Sein akus­ma­ti­sches Stück „Regis­tres“ wurde im Rahmen der Musica 2016 im Akus­mo­mi­um des GRMs gespielt. 2017 wurde er mit seinem Stück „Impul­se“ ausgewählt. 2018 wurde sein erstes Quar­tett von der Gruppe TANA gespielt, wäh­rend sein Stück für Kla­vier und elek­tro­ni­sche Geräte auf der Musica 2018 zu erle­ben sein wird.