Damian Ibn Salem

Der 1989 gebo­re­ne Damian Ibn Salem stu­diert seit 2014 bei Prof. Mat­thi­as Forem­ny im Haupt­fach Diri­gie­ren an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Leipzig.
Zuvor stu­dier­te er in Würz­burg Kla­vier bei Rudolf Ramming, in Nürn­berg Kla­vier und Diri­gie­ren bei Inge­borg Schmidt-Noll und Prof. Guido Johan­nes Rum­stadt und ver­brach­te 2013 ein ERAS­MUS-Stu­di­en­jahr am Con­ser­va­to­rio di Musica in Brescia/Italien.
Salem wirkte als Gast­re­pe­ti­tor am Main­fran­ken Thea­ter Würz­burg, lei­te­te das stu­den­ti­sche Beet­ho­ven Orches­ter Hessen, und erar­bei­te­te und lei­te­te meh­re­re Opern­pro­duk­tio­nen der Musik­hoch­schu­le Leip­zig. Zudem diri­gier­te er am Thea­ter Lüne­burg sowie die Wie­der­auf­nah­me „Hänsel und Gretel mobil“ mit dem Gewand­haus­or­ches­ter sowie Sän­gern der Oper Leipzig.

Wäh­rend des Stu­di­ums sam­mel­te der junge Diri­gent zudem Orches­ter­er­fah­run­gen mit den Nürn­ber­ger Sin­fo­ni­kern, dem Orches­ter der Musi­ka­li­schen Komö­die Leip­zig, dem Leip­zi­ger Sin­fo­nie­or­ches­ter, der Erz­ge­bir­gi­schen Phil­har­mo­nie Aue und dem Mai­län­der Ensem­ble „I Pome­rig­gi Musi­ca­li“. Kon­zer­te führ­ten ihn mit der Bad Rei­chen­hal­ler Phil­har­mo­nie, dem West­böh­mi­schen Sin­fo­nie­or­ches­ter, den Beet­ho­ven Orches­ter Hessen und dem Hoch­schul­sin­fo­nie­or­ches­ter Leip­zig zusammen.

Damian Ibn Salem beleg­te zudem Meis­ter­kur­se für Kla­vier bei Frie­de­mann Rieger, Fabio Bidini, Bene­det­to Lupo, dem Exzel­lenz-Labor sowie Gesang/Oper mit Hedwig Faßbender.