Ale­jan­dro Jassan

Der in La Rioja, Argen­ti­ni­en gebo­re­ne Ale­jan­dro Jassan stu­dier­te an der Uni­ver­si­dad Cató­li­ca Argen­ti­na (UCA) in Buenos Aires Kom­po­si­ti­on und Diri­gie­ren, dar­über hinaus privat Kon­tra­bass und Kla­vier.
An der Ecole Nor­ma­le de Musi­que de Paris erhielt er das „Diplô­me Supé­ri­eur“ im Diri­gie­ren. Er setzte seine Stu­di­en bei Donato Ren­zet­ti, Nicolás Pas­quet und Johan­nes Schlae­f­li fort.
Seit Sep­tem­ber 2015 ist Jassan musi­ka­li­scher und künst­li­cher Leiter des „Orches­t­re Musi­ques en Seine“ in Paris.
In der Saison 2015/2016 trat er ein Enga­ge­ment als Assis­tenz­di­ri­gent an der Opéra de Massy in Frank­reich an. Dar­über hinaus assis­tier­te er Phil­ip­pe Entre­mont am „Orches­t­re de cham­bre de l’ENMP“. Außer­dem wurde er von Opern­häu­sern in Tsche­chi­en, Spa­ni­en, Argen­ti­ni­en. Frank­reich als Gast­di­ri­gent ver­pflich­tet.

Er war einer der Diri­gen­ten der „Anto­lo­gía de la Zar­zue­la“, einer Show, mit Pláci­do Dom­in­go als Ehren­prä­si­den­ten.
2013 grün­de­te er das Kam­mer­or­ches­ter „Pro­yec­to Con­tem­po­clá­si­co“.
Ale­jan­dro Jassan erreich­te zudem das Finale im 5. Jähr­li­chen Wett­be­werbs des „Jóve­nes Direc­to­res de la Orques­ta Ciudad de Gra­na­da“.
Als nächs­ten Schritt wird er in der Zukunft als Gast die Oper „Cle­men­za di Tito“ diri­gie­ren, mit Franco Fagio­li, dem Orches­ter und Chor in Tucumán.