Julia Domke

Konzerte:

15. NOV. Von Rausch und Rage

16. NOV. Von Rausch und Rage

Julia Domke wurde 1989 gebo­ren und erhielt ab ihrem zehn­ten Lebens­jahr klas­si­schen Gesangs­un­ter­richt. Nach dem Abitur am Lan­des­mu­sik­gym­na­si­um Dres­den stu­dier­te sie von 2008 – 2013 Gesang und Gesangs­päd­ago­gik bei Frau Prof. Chris­tia­ne Hoss­feld an der Hoch­schu­le für Musik Carl Maria von Weber in Dres­den. Der­zeit ist sie privat bei Prof. Edward Rand­all im Unter­richt.

2012 beleg­te die spiel­freu­di­ge Sopra­nis­tin beim Inter­na­tio­na­len Nico-Dostal-Wett­be­werb in Wien den 4. Platz, erhielt meh­re­re 1. Bun­des­prei­se bei „Jugend musi­ziert“ und wurde Sti­pen­dia­tin der Dresd­ner Talen­te­för­de­rung.

Julia Domke gas­tiert seit 2013 an der Komi­schen Oper Berlin: in der Kin­der­oper „Mikro­po­lis“ von C. Jost in der Rolle des Glüh­wurm Finn, als Papa­ge­na in Barry Koskys Insze­nie­rung „Die Zau­ber­flö­te“ von W. Mozart in der Aus­lands­pro­duk­ti­on China, sie bereis­te musi­ka­lisch die Gast­ar­bei­ter­rou­te inner­halb des Pro­jek­tes „Selam Opera“ der Komi­schen Oper Berlin und spiel­te die Hanna und das Cover des Hahnes in der deut­schen Urauf­füh­rung „Die Bremer Stadt­mu­si­kan­ten« von Atilla Sendil. Ihr glo­cken­kla­res Pfeif­re­gis­ter stell­te sie in Rom in der Terme Dio­cle­zia­no mit der Sopran-Partie in Yuval Avi­tals Oper „Hiob“ unter Beweis.

2012 stand sie in der Dresd­ner Hoch­schul­pro­duk­ti­on und deut­schen Urauf­füh­rung der Kin­der­oper „Das tap­fe­re Schnei­der­lein“ von W. Mit­te­rer als Königs­toch­ter auf der Bühne des Staats­schau­spiel Dres­den.

Des­wei­te­ren sang sie im Volks­thea­ter Ros­tock die Partie der Lady Astor im „Unter­gang der Tita­nic“ von W. Sie­bert und am Thea­ter Nord­hau­sen die Prin­zes­sin von Gra­na­da in „Die Ban­di­ten“ von J. Offen­bach. Zudem gas­tier­te sie am Thea­ter Hal­ber­stadt und dem Salz­bur­ger Ope­ret­ten­thea­ter als Bro­nis­la­wa in „Der Bet­tel­stu­dent“ von C. Millö­cker.

Euro­pa­weit ist Julia Domke auch kon­zer­tant zu erle­ben, u.a. mit dem Con­tem­pora­nea Ensem­ble Rom, mit dem War­schau­er Ope­ret­ten­or­ches­ter, der Elb­land­phil­har­mo­nie Dres­den, dem Ensem­ble AUDITIVVOKAL Dres­den, dem Musik­po­di­um Dres­den-Vene­dig unter der Lei­tung von Ste­fa­no Mon­ta­na­ri und Ivano Zanenghi und dem Resi­denz­or­ches­ter Dres­den.

Seit 2018 ist Julia Domke nun auch in der Film-und Wer­be­bran­che unter­wegs. 2019 wird sie in dem Kino­dra­ma „Warum“ in der Rolle der Eliane Mai­bach und dem in dem Kino­film „Zau­ber­berg“ als Fran­zö­sin Marie zu sehen sein.