Mioko Yoko­ha­ma

Die 1989 in Japan gebo­re­ne Mioko Yokoya­ma zog 2015 nach Finn­land, nach­dem sie ihr Kom­po­si­ti­ons­stu­di­um an der Tokyo Uni­ver­si­ty of the Arts mit einem Master abge­schlos­sen hatte. Sie absol­viert einen zwei­ten Master-Abschluss in Kom­po­si­ti­on unter der Lei­tung von Veli-Matti Puumala an der Sibe­li­us-Aka­de­mie, an der sie der­zeit als Leh­re­rin arbei­tet.

Mas­ter­clas­ses und Work­shops absol­vier­te sie u.a. an der Sibe­li­us-Aka­de­mie, mit dem Phil­har­mo­ni­schen Orches­ter Hel­sin­ki, zu den ULYSSES Jour­neys for com­po­sers 2017, zu Opus XXI und zum Oslo con­tem­pora­ry music fes­ti­val „Ultima“.

Die Stücke der Trä­ge­rin meh­re­rer Preise, dar­un­ter beim 16. Inter­na­tio­na­len Preis für Kam­mer­mu­sik-Kom­po­si­ti­on in Tokio, wurden in Japan, Finn­land, den USA, Deutsch­land, Öster­reich, Island, Nor­we­gen und Frank­reich von ver­schie­de­nen pro­fes­sio­nel­len Musi­kern auf­ge­führt. Ihr Stu­di­um und ihre Kom­po­si­tio­nen wurden u.a. unter­stützt von der YAMAHA-Musik­stif­tung, der Martin-Wege­li­us-Stif­tung, der Sibe­li­us-Stif­tung, der Skan­di­na­vi­en-Japan-Sasaka­wa-Stif­tung, dem Musii­kin edi­stämis­sää­tiö und der Made­to­ja-Stif­tung.

 

Seit 2018 ist sie Mit­glied der Gesell­schaft fin­ni­scher Kom­po­nis­ten.