Mila Kras­syn­uk

Die in Uzhgo­rod (Ukrai­ne) gebo­re­ne Mila Kras­nyuk ist eines der viel­ver­spre­chends­ten Talen­te ihrer Genera­ti­on.
In einer musi­ka­li­schen Fami­lie auf­ge­wach­sen, war es für Mila selbst­ver­ständ­lich, auch Musi­ke­rin zu werden. Mit 4 Jahren begann sie Vio­li­ne und Kla­vier zu spie­len und im glei­chen Alter gab sie ihr erstes Kon­zert. Im Alter von 9 Jahren folgte ihr erstes Solo­kon­zert mit dem Lviver Vir­tuo­so Orches­tra in der Phil­har­mo­nie Lviv. In den fol­gen­den Jahren gewann sie meh­re­re inter­na­tio­na­le Wett­be­wer­be mit Auf­trit­ten in ihrem Hei­mat­land Ukrai­ne sowie u.a. in den USA, Süd­ame­ri­ka, der Schweiz, Deutsch­land, Öster­reich, Ungarn, Polen, der Slo­wa­kei und Ita­li­en.
Die lei­den­schaft­li­che Kam­mer­mu­si­ke­rin war wäh­rend ihres Stu­di­ums in Köln Mit­glied des zeit­ge­nös­si­schen Ensem­bles „Ensem­ble 20/21“ sowie des „Kam­mer­mo­sa­ik Ensem­bles“, das von Prof. Micha­el Luig betreut wurde.
Mila Kras­nyuk war zu erle­ben bei Musik­fes­ti­vals wie dem „Inter­na­tio­nal Music Art Insti­tu­te“ in Frye­burg (Main, USA), dem „Music From Lands End Fes­ti­val“ in Ware­ham (Mas­sa­chu­setts, USA), der „Hohen­stau­fen Cham­ber Music Aca­de­my“ (Deutsch­land), „ Die Nitzow Cham­ber Music Aca­de­my (Deutsch­land) sowie beim „Clas­Clas Young Soloists Pro­gram“ 2018 in Gali­zi­en (Spa­ni­en), dem „Can­ta­bi­le Fes­ti­val“ in Lis­sa­bon (Por­tu­gal) und dem „Yuri Bash­met“ Musik Fes­ti­val in Minsk (Weiß­russ­land).

Ihre Men­to­ren und Kam­mer­mu­sik­part­ner waren inspi­rie­ren­de Künst­ler wie Guy Braun­stein, Nata­lia Prish­che­pen­ko, Franz Bar­to­lo­mey, Kris­tin von der Goltz, Leonid Gorok­hov, Dr. Thi­mo­thy Deighton, Sun­wook Kim, Xenija Jan­ko­vich und viele andere.

Sie hat an vielen Meis­ter­kur­sen teil­ge­nom­men, dar­un­ter die „Palaz­zo Ricci Aca­de­my“ (Mon­te­pul­cia­no, Ita­li­en), die „Santa Ceci­lia Aca­de­my“ (Ber­ga­mo, Ita­li­en), die „Tibor Varga Aca­de­mie“ (Sion, Schweiz) und das „Forum Atrium Aca­de­mie“ ( Osna­brück, Deutsch­land) und traf auf inspi­rie­ren­de Per­sön­lich­kei­ten wie Leo­ni­das Kava­kos, Hariolf Schlich­tig, Lars Anders Tomter, Nils Mön­ke­mey­er und arbei­te­te mit Hel­muth Lachen­mann und Garth Knox zusam­men.

Im Herbst 2019 begann sie bei Diemut Poppen an der Zür­cher Hoch­schu­le der Künste zu stu­die­ren und wurde Bot­schaf­te­rin von Yehudi Menu­hin Life Music Now Zürich.