IMPULS·CAMPUS

Aus den bewähr­ten inter­na­tio­na­len IMPULS Mas­ter­clas­ses sind in der Geschich­te des Fes­ti­vals mit der Zeit eigen­stän­di­ge krea­ti­ve Labore gewor­den. Längst geht es in der nach­hal­ti­gen Talent­för­de­rung von IMPULS nicht mehr nur darum, dass begab­ter musi­ka­li­scher Nach­wuchs unter Anlei­tung von „Meis­te­rIn­nen“ seine Fähig­kei­ten ver­fei­nert und aus­baut. Viel­mehr kommen am Bau­haus Dessau krea­ti­ve Köpfe erst­mals zusam­men und erschaf­fen in kon­zen­trier­ter gemein­sa­mer Arbeit auf­re­gend Neues.

Daher ist „Campus“ für uns der pas­sen­de Begriff für einen Schmelz­tie­gel junger Krea­ti­vi­tät aus aller Welt.

2020 tref­fen sich fünf pro­fes­sio­nel­le Komponist:innen der der jungen Genera­ti­on aus vier Län­dern und damit ver­schie­de­nen musi­ka­li­schen und kul­tu­rel­len Welten:

 

Nico­las Medero Lar­ro­sa aus Argen­ti­ni­en

Lars Opfer­mann und Julius von Lorentz aus Deutsch­land

Hyewon Son aus Korea

Fojan Gha­rib­ne­jad aus dem Iran

 

Neu im aktu­el­len Jahr­gang wird die erst­ma­li­ge direk­te Zusam­men­ar­beit mit der Mas­ter­class der Interpret:innen sein. Mit Sara Ril­ling betreut eine exzel­len­te Musi­ke­rin diese viel­ver­spre­chen­den Brat­schen-Solis­ten aus fünf Län­dern:

Cris­ti­na Cor­de­ro (Spa­ni­en)

Njord Kara­son Foss­nes (Nor­we­gen)

Mila Kras­nyuk (Ukrai­ne)

Gordon Lau (Hong­kong)

São Soulez Lari­vie­re (Frankreich/Holland)

 

Bereits Anfang Mai trafen sich alle vir­tu­ell und tausch­ten Gedan­ken und Ideen aus. Schnell fanden sich die Teams zur gemein­sa­men Arbeit. Es werden jungen Instru­men­tal­so­lis­ten Werke sozu­sa­gen auf den Leib geschrie­ben. Diese Arbeit hat in der Musik­ge­schich­te lange Tra­di­ti­on. Sie ermög­licht den Komponist:innen, spe­zi­el­le Fähig­kei­ten der Musiker:innen zu ent­de­cken und den Musiker:innen ihre Kapa­zi­tä­ten in den Dienst der Schrei­ben­den zu stel­len und deren Ideen per­fekt umzu­set­zen, ja viel­leicht sogar neue unge­hör­te Dinge zu ent­de­cken, aus­zu­pro­bie­ren und sie ins Klang-Reper­toire der Musik auf­zu­neh­men.

Nun stehen Komponist:innen und Interpret:innen bis zur Urauf­füh­rung in Kon­takt, ein­be­zo­gen werden im Vor­feld auch die ein­zel­nen Musiker:innen des Ensem­bles Tempus Konnex Leip­zig, der Hor­nist Daniel Cos­tel­lo als den Brat­schen gegen­über­ste­hen­der Bläser-Solist und die israe­li­sche Diri­gen­tin Bar Avni.

Eine Pre­mie­re werden die par­al­lel abge­hal­te­nen Work­shops im Okto­ber im Bau­haus Dessau sein, hier können die Komponist:innen die bereits stu­dier­ten Werke mit ihren Solist:innen unter erfah­re­ner Anlei­tung arbei­ten, kor­ri­gie­ren, per­fek­tio­nie­ren, bis drei Tage später die End­pro­ben mit dem Ensem­ble in Leip­zig folgen.