Bogdan Dow­lasz

Werke:
  • "Play Station"
Konzerte:

20. Okt Windkraft und Sonnenfeuer

Der pol­ni­sche Akkor­deo­nist, Musik­päd­ago­ge und Kom­po­nist wurde 1949 in Łódź gebo­ren.

Dow­lasz begann 1957 mt dem Akko­de­on­spiel am Musik­zen­trum in Łódź. Er stu­dier­te dann an der Staat­li­chen Musik­hoch­schu­le Akkor­de­on und von 1969 bis 1974 an der Hoch­schu­le für Musik Franz Liszt Weimar.

Nach seiner Rück­kehr nach Polen unter­rich­te­te er Akkor­de­on, Instru­men­ta­ti­on und Pro­pä­deu­tik der Kom­po­si­ti­on an ver­schie­de­nen Musik­schu­len und Musik­hoch­schu­len, dar­un­ter ab 1974 an der Staat­li­chen Musik­hoch­schu­le (heute Musik­aka­de­mie) Łódź, deren Rektor er von 1993 bis 1999 war. Danach erhielt er den Lehr­stuhl für Akkor­de­on­spiel und zeit­ge­nös­si­sche Musik und wurde 2008 Leiter des Dok­to­rats­stu­di­ums. Von 1997 bis 2003 unter­rich­te­te er außer­dem auch an der Uni­ver­si­tät Łódź; wei­ter­hin gab er Meis­ter­kur­se in Öster­reich, den Nie­der­lan­den, Litau­en, Luxem­burg, Deutsch­land, der Slo­wa­kei und der Tsche­chi­schen Repu­blik.
Als Solist und Kam­mer­mu­si­ker trat Dow­lasz im Polen und im Aus­land auf und spiel­te zahl­rei­che Pre­mie­ren von Werken zeit­ge­nös­si­scher Musi­ker. Er grün­de­te und lei­te­te das Łódzki Kwin­tet Akor­de­o­no­wy, das Łódzka Orkiest­re Akor­de­o­no­wa sowie (1980 – 2002) das Trio Łódzkie (mit Antoni Wierz­biń­ski, Flöte und Jerzy Nalep­ka, Gitar­re) und spiel­te viele Auf­nah­men für Rund­funk, Fern­se­hen, Film und Thea­ter ein. Sein kom­po­si­to­ri­sches Werk umfasst Solo- und Kam­mer­mu­sik sowie Schau­spiel­mu­sik, ins­be­son­de­re auch (päd­ago­gi­sche) Lite­ra­tur für das Akkor­de­on. Er erhielt meh­re­re inter­na­tio­na­le Kom­po­si­ti­ons­prei­se, und zahl­rei­che seiner Kom­po­si­tio­nen sind ein obli­ga­to­ri­sches Reper­toire von natio­na­len und inter­na­tio­na­len Akkor­de­on­wett­be­wer­ben in Polen und im Aus­land.

Dow­lasz ist u. a. Vize­prä­si­dent des Haupt­aus­schus­ses des Pol­ni­schen Akkor­de­on­ver­ban­des und Vor­stands­mit­glied des För­der­ver­eins Inter­na­tio­na­le Akkor­de­on­wett­be­wer­be in Klin­gen­thal.